Das „Porzellanschloss“ von europäischem Rang

Schloss Favorite Rastatt

Einer der kostbarsten Räume

Das Spiegelkabinett

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer hat das schönste Kabinett im Land? Das Lustschloss der Markgräfin von Baden-Baden gehört mit dem Spiegelkabinett und dem Florentiner Kabinett sicher zu den größten Favoriten.

Spiegelkabinett von Schloss Favorite Rastatt; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Martine Beck-Coppola

Kostbare Spiegel im Spiegelkabinett.

Warum Spiegel?

Ein ganzer Raum voller Spiegel – was hat es damit auf sich? Kabinette waren der Ort für Gespräche im engsten Kreis und meist kostbar ausgestattet. Seit Anfang des 18. Jahrhunderts integrierte man – wie im Residenzschloss Rastatt – einzelne Spiegel in die Porzellankabinette. Sie dienten dazu, die kostbaren Keramiken optisch zu vervielfachen. Besonders eindrucksvolle Effekte ergaben sich bei flackerndem Kerzenlicht. Mit der Zeit entwickelten sich Spiegelkabinette zu einem eigenen Raumtyp.

Spiegelkabinett von Schloss Favorite Rastatt; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Arnim Weischer

Das Spiegelkabinett.

Das Kabinett Sibylla Augustas

Das Spiegelkabinett, 1725 vollendet, ist der funkelnde Höhepunkt des Appartements von Sibylla Augusta. Das Besondere: Viele der unterschiedlich großen Spiegelflächen sind zu konkaven oder konvexen Elementen zusammengesetzt, die plastisch aus den Wänden hervortreten. Zwei venezianische Spiegel mit geschliffenen Glasrahmen gehören ebenfalls zur Ausstattung. Auch die Decke ist mit den reflektierenden Flächen geschmückt und spiegelt die Motive des wertvollen Bodens aus Stuckmarmor.

Kostümbild im Spiegelkabinett von Schloss Favorite Rastatt; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Steffen Hauswirth

Kostümbild im Spiegelkabinett.

Die Ausstattung des Spiegelkabinetts

Auf den kleinen Konsolen an den Wänden präsentierte man damals wie heute blau-weiße Porzellane. Ungewöhnlich – und damit typisch Sibylla Augusta – war die Idee, kleine Kostümbilder in das Kabinett zu integrieren. Sie selbst, ihr Gemahl und ein Prinz sind darauf in den verschiedensten Kostümen dargestellt. Sie sind Zeugnis der Maskenbälle, die im 18. Jahrhundert so beliebt waren und auch am Rastatter Hof stattfanden. Die Bilder im Kabinett sind heute Kopien. Die Originale sind im zweiten Obergeschoss zu sehen.

Chinesische Porzellane der Famille rose im Spiegelkabinett.

TIPP

Gefallen Ihnen unsere Aufnahmen von Porzellanen im Spiegelkabinett? Keramiken direkt in den Schlossräumen fotografiert – das gibt es nur selten. Eine ganze Reihe solcher faszinierender Bilder hat die französische Fotografin Martine Beck Coppola für das Buch „Favorite. Das Porzellanschloss der Sibylla Augusta von Baden-Baden“ angefertigt.

Auch interessant

Mehr erfahren

Kunstwerke & Räume
Arbeit & Vergnügen

Bitte wählen Sie maximal 5 Schlagwörter aus.